C. und ich haben uns 2009 bei unserem ersten gemeinsamen Austausch nach Frankreich kennen gelernt. Wir waren im selben Jahrgang aber in verschiedenen Klassen und ich könnte drauf schwören, dass ich ihn noch nie zuvor in meinem Leben jemals irgendwo gesehen habe.

Bis zu diesem einen Tag kurz vor dem Besuch der Franzosen.

Er saß in der Reihe vor mir und ich weiß noch genau, wie er mir und meiner damaligen guten Freundin V. erklärt hat, dass er gerade von seiner Mutter zu seinem Vater gezogen ist.

Deswegen waren auch seine Adresse und die Telefonnummer auf der Teilnehmerliste falsch.

Ich weiß noch, dass unsere Austauschpartner befreundet waren, ich immer total aufgeregt war, wenn ich bei ihm angerufen habe und dass unsere Freunde uns immer gesagt haben, wir würden gut zusammen passen.

Auf die Art wie ein Liebespaar zusammenpasst, nicht zwei Freunde.

Mir war die Sache immer sehr unangenehm und war froh, dass sich dieses Gerede schnell wieder gelegt hatte.

Im selben Jahr erlebte ich den Sommer meines Lebens und lernte nebenbei C. noch besser kennen. Obwohl dieser mit dem Sommer meines Lebens und meinem großen Sommernachtstraum wenig zu tun hatte.

Nach den Sommerferien standen wir, die sich beim Austausch kennen gelernt haben, immer in den Pausen beieinander.

In diesem Jahr verliebte sich C. in meine Freundin V.. Ein riesen Drama begann und am Ende sind die beiden im Februar 2010 durch meine Hilfe zusammen gekommen.

Als Dankeschön wollte mein seit der Zeit (in etwa) bester Freund mir einen seiner besten Freunde vorstellen.

Ich habe mich in ihn verliebt, war mit ihm zusammen und weil ich nach einiger Zeit so genervt von ihm war, habe ich mich drei Tage nach meinem Geburtstag im Sommer scließlich wieder von ihm getrennt.

C. war sauer auf mich, M.(mein Ex) war völlig fertig und ich verbrachte meinen Sommer mit meiner neuen Arbeit um den letzten Sommer und alles, was danach geschehen ist zu vergessen.

Nach diesen Ferien war nichts mehr wie vorher.

Bei C. und V. krieselte es immer mehr und seit wir in der Oberstufe waren und er in seinen Kursen mit seinen alten Freunden wieder zusammen Unterricht hatte, wurde ich immer unwichtiger wür ihn und schließlich hatte er gar keine Zeit mehr für mich.

In den Herbstferien haben wir uns das erste Mal richtig gestritten und kurz darauf hat C. sich von V. getrennt.

Wir haben Wochen und Monate lang nicht miteinander geredet und hatten immer wieder Streit zwischen kurzen Phasen in denen wir ganz normal wie alte Bekannte miteinander umgingen.

Ich wusste, die Freundschaft war vorbei, aber ich konnte nicht loslassen. Deswegen habe ich die Sommerferien herbeigesehnt um endlich Ruhe vor ihm zu haben.

Nach nur wenigen Tagen habe ich also im Sommer 2011 angefangen C. zu vergessen.

Ich habe oft gar nicht gespürt, dass er nicht mehr da war, dass ich nicht mehr an ihn denken musste.

Umso mehr hat es mich geschockt, dass er mich in der vierten Ferienwoche angeschrieben hat. Wie aus heiterem Himmel.

Ich habe mich die ganzen Ferien mit Arbeiten abgelenkt und mich voll auf den Führerschein konzentriert und plötzlich war er da und ich wollte, aber ich konnte mich nicht normal mit ihm unterhalten.

Da war irgendetwas, was mich störte. Darum habe ich ihm gesagt, dass er sich hätte früher melden sollen. Und er hat es sogar eingesehen! Nun gut, zumindest hat er das gesagt.

Aber ich habe ihm geglaubt und obwohl er sich dann wieder 2 Wochen lang nicht gemeldet hat, konnte ich ihm einfach so verzeihen.

Ich war es leid, mich immer wieder über ihn aufzuregen, ich wollte endlich den Kampf in mir zu Ende bringen und wieder normal werden.

Fast ein ganzes Jahr habe ich darum gekämpft, meinen besten Freund nicht zu verlieren und nun scheint sich alles auszuzahlen.

Das Einzige, was ich jetzt noch will ist, dass er wieder mein bester Freund wird und mich irgendwann persönlich in den Arm nimmt und mir sagt, dass es ihm leid tut und ich ihm dann persönlich sagen kann, dass alles okay ist und ich nicht mehr wütend auf ihn bin.

 

The rest is still unwritten.